Die Bremer Unterpflasterbahn 1952

Bremen 21 ?

Hoch in unserem schönen Norden hatte man vor etwa 60 Jahren eine pfiffige Idee. Wie wäre es denn, wenn wir in der Innenstadt unsere Straßenbahnen unter die Erde verlegen. Dann könnte man den Platz darüber schön gestalten und anderweitig nutzen. Klingt eigentlich ganz schön, ist aber überflüssig teuer, hatten sich die plietschen Bremer gedacht, deshalb wurde aus dem Plan nichts. Außerdem mögen die Bremer ihre Straßenbahn, also warum verstecken?

Geplante Unterpflasterbahn auf der Domsheide 1952

Das Bild zeigt die geplante Unterpflasterbahn auf der Domsheide 1952. Rechts im Bild sieht man die Glocke, links das alte Hauptpostamt 1.

Aktuell mag jemand tief im Süden seine Bahn anscheinend nicht, und will sie wohl deswegen unter der Erde verstecken. Klingt eigentlich wieder ganz schön, ist aber genauso überflüssig wie teuer, so dachten sich die Schwaben, deshalb wurde aus dem Plan auch nichts.
Ach Moment, das ist ja diesmal anders. Der Hauptbahnhof kommt unter die Erde, wird mehr als überflüssig teuer, und gegen den Willen, aber von dem Geld der Bürger gebaut. So ist das heute, in dieser real existierenden Demokratie, wo niemand die Absicht hat irgendwas zu bauen.

Text: Bernd Meyer

Der Freundeskreis Bremer Geschichtenhaus blickt
aufmerksam & gespannt in die Zukunft!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s