Calvinismus

calvinismus

Das Wort „Calvinismus“ fand erstmals 1552 Erwähnung und geht namentlich auf Johannes Calvin zurück. Calvin war ein Vertreter des Genfer Zweiges der Reformation. Er hatte jedoch weder Theologie studiert, noch war er als Priester geweiht, und hatte selbst keine umfassende Theologie ausgearbeitet. Viele der calvinistischen Glaubensgrundlagen entstanden erst später. Anerkannt  wurde die reformierte Konfession, wie der Calvinismus sich selbst bezeichnete, neben Katholiken und Lutheranern durch den Westfälischen Frieden 1648, nach 30 Jahren verheerendem Krieg.
Nachdem sich ab 1524/25 in Bremen der lutherische Glauben durchgesetzt hatte, wurde ab 1555 der Einfluss der Reformation deutlich. Es vermischten sich hier die Theolgie von Zwingli, Calvin und anderen Reformatoren. 1561 begann ein Streit zwischen Lutheranern und Reformierten, der 1568 geschlichtet und mit der Vorherrschaft der Refomierten endete, obwohl sich die  Streitigkeiten weiter durch die Geschichte Bremens zog. Die Übernahme des reformierten Glaubens führte einerseits zu einer Isolierung Bremens in seiner Umgebung, anderseits erleichterte es die Kontakte zu den Niederlanden.
Dem Calvinismus grundsätzlich zueigen ist die doppelte Prädestination (Vorherbestimmung). Dies bedeutet, dass schon vor Schaffung der Welt fest stand, wer in den Himmel und wer in die Hölle kommt. Der Mensch kann dies weder positiv noch negativ beeinflussen. Obwohl man also sein Seelenheil nicht durch seine Taten beeinflussen kann, herrscht eine strenge Kirchenzucht (Strafen bei Verfehlungen) und Askese (Verzicht auf Luxus). Man versucht durch sein untadeliges und erfolgreiches Leben zu beweisen, dass man von Gott auserwählt wurde. Wie bei den Lutheranern gilt erstens die Bibel alleine als Grundlage des Glaubens und nicht die Tradition und zweitens besitzt nur Jesus Christus Autorität und nicht die Kirche.

Die vier Soli:
Sola scriptura – nur die heilige Schrift, also die Bibel, ist die Grundlage des Glaubens und nicht die Tradition.
Sola gratia – nur durch die Gnade Gottes wird man gerettet nicht durch seine eigene Güte.
Sola fides – nur durch den Glauben wird der Mensch gerechtfertigt, nicht durch seine guten Taten.
Sola Christus – nur Christus hat die Autorität, nicht die Kirche.

Die 5 entscheidenden Glaubensgrundlagen:
1. Völlige Verderbtheit: das heißt der Mensch ist der Sünde vollkommen unterworfen und kann Gottes rettende Botschaft erst durch die Befähigung des Heiligen Geistes verstehen.
2. Bedingungslose Erwählung: Prinzip der doppelten Prädestination (Vorherbestimmung). Das heißt, schon vor Schaffung des Universums wurde festgelegt, wer in den Himmel kommt und wer in die Hölle. Die Kriterien für Gottes Wahl sind genauso unergründlich, wie es keinerlei Möglichkeit gibt, auf diese einzuwirken.
3. Unwiderstehliche Gnade: Die bedingungslose Erwählung und Vorbestimmung bedingt, dass man die Erwählung nicht abschlagen kann.
4. Die Beharrlichkeit der Heiligen: Genauso ist es nicht möglich, die Gnade wieder zu verlieren oder aufzugeben.
5. Begrenzte Sühne: Jesus Christus ist dementsprechend nicht für alle Sünder gestorben, sondern nur für Ausgewählte.

Einen freien Willen kennt der Calvinismus nicht, auch keine freien Handlungen, da es vorgegeben ist, wer in den Himmel kommt und wer eben nicht. Desweiteren zeichnet sich der Calvinismus durch Striktheit und „Einfachheit“ aus. Reliquien und Pomp, wie in der katholischen Kirche üblich, werden als Bindung des Göttlichen ans Irdische abgelehnt. Desweiteren gibt es keine Hierarchie wie in der katholischen Kirche und das Abendmahl ist lediglich eine Erinnerungsfeier. Askese, Strafen bei Verfehlungen und Fleiß sind weitere wichtige Aspekte.
Der Calvinismus legt jedoch trotz des nicht vorhandenen freien Willens großen Wert auf Strenge, Fleiß und Einfachheit. Dies, obwohl man durch sein Verhalten zwar Gottes Entscheidung nicht beeinflussen kann, aber doch beweisen will, dass man zu den Auserwählten Gottes gehört.

Quelle: Der Geschichtenhaus Schmöker

Der Freundeskreis Bremer Geschichtenhaus meint
Klingt komisch, war aber so!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s