Fisch-Lucie und der FC Stern Bremen

Plietsch mutt een sien!

Fussball

Johanna Lucie Henriette Flechtmann, geb. Hartig, besser bekannt als Fisch-Lucie, gehört zu den beliebten Bremer Originalen, welche der geneigte Gast des Bremer Geschichtenhauses leibhaftig erleben darf. Natürlich wird sie durch eine Darstellerin des lebendigen Museums für Bremer Stadtgeschichte gespielt, denn die echte Fisch-Lucie ist bereits 1921 verstorben. Aber so laut und polternd wie sie daher kommt, könnte man fast glauben die echte Lucie steht vor einem. Sie prahlt von ihren Fischen, welche natürlich die größte und frischesten in der ganzen Stadt waren, und auch von ihren Kindern erzählt sie mit Stolz in der Stimme. Aus ihren 2 Ehen hatte Lucie insgesamt 17 Kinder zu versorgen, was einer Fußballmannschaft inklusive Ersatzspieler entspricht. Da bot es sich für die schlagfertige Fischhändlerin gerade zu an, als erste Frau in Deutschland einen Fußballverein zu sponsern. Lucie war nämlich nicht nur äußerst resolut, sondern auch eine emanzipierte Frau und dadurch Vorbild für die spätere Frauenbewegung. Und so könnte es ausgesehen haben, wenn einer ihrer Sprösslinge im Schnoor mit dem Ball gezaubert hat.

Fotos: A. Tajer

Der Freundeskreis Bremer Geschichtenhaus meint
so langsam könnte die Gleichberechtigung
von Frauen und Männern auch mal erreicht sein!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s