KIDS

Hier die Angebote des Bremer Geschichtenhauses speziell für Kinder und Jugendliche

Mit Spaß durch die Geschichte

Der Henker und die Zwerge

Geschichtsunterricht muss nicht trocken und langweilig sein. Nein, es geht auch ganz anders. Kommt ins Bremer Geschichtenhaus, dann werdet Ihr schon erleben, wie spannend und unterhaltsam Geschichte sein kann.

Der Henker und die Zwerge_4572

Zum Beispiel mit dem Henker von Bremen. Mindestens einen von Euch wird er es am eigenen Leibe erleben lassen, wie es war im Pranger vorgeführt zu werden. Ein garantierter Spaß, wenn vielleicht auch nur für die anderen.

Der Henker und die Zwerge_4573

Durch diese lebendige Darstellung der Geschichte, wie es sie so nur im Bremer Geschichtenhaus gibt, bekommt wohl jedes Kind Interesse an dem oft so drögem Schulfach Geschichte.

Der Henker und die Zwerge_4574

Und dann geht es los auf die Reise durch 350 Jahre Bremer Geschichte. Seid gespannt was es dort alles zu erleben gibt.

Der Henker und die Zwerge_4575

Schlagt doch Eurer Lehrerin oder Eurem Lehrer einen Besuch im Bremer Geschichtenhaus vor, und kommt mit der ganzen Klasse auf eine Reise die Ihr so schnell nicht vergessen werdet.

Solltet Ihr Fragen haben, hier könnt Ihr alle Unklarheiten klären: anfrage@bremer-geschichtenhaus.de

Ihr könnt übrigens auch Euren Geburtstag im Bremer Geschichtenhaus feiern.

Kindergeburtstag im Bremer Geschichtenhaus

Der Freundeskreis Bremer Geschichtenhaus empfiehlt
diesen Geschichtsunterricht für jede Schulklasse!

Spielführungen für Vorschulkinder

immer freitags von 9 bis 10:30 Uhr, Voranmeldung erforderlich,

Hin und weg

Die Geschichte der Ein- und Auswanderung in Bremen.

Ein Spezialprogramm für Schulklassen im Bremer Geschichtenhaus.

Wer ging weg – wer blieb?
Warum kamen Menschen über die Jahrhunderte nach Bremen?
Wie wurden sie aufgenommen?
Was bewog BremerInnen ihre Stadt zu verlassen, um in der Fremde eine neue Heimat zu suchen?

Das Bremer Geschichtenhaus spielt und erzählt in spannenden und unterhaltsamen Episoden von den Träumen, den Nöten und den Erfolgen der MigrantInnen vergangener Zeiten und regt so an zum Diskutieren und Nachdenken über die lange Geschichte der Migration.

Wir freuen uns, Sie mit Ihren SchülerInnen zu unserer Spezialveranstaltung “Hin und Weg” im Bremer Geschichtenhaus im Schnoor begrüßen zu können!

Voranmeldung erforderlich.

Information und Buchung:
telefonisch unter 0421 33626-51
Mo. 9:30 – 11:30 Uhr und 12:00 bis 16:30 Uhr
Di.- Fr. 9:30 – 10:30 Uhr und 11:00 – 16:30 Uhr

 

Eine Spezialführung durch die bekannten und beliebten Kulissen des Bremer Geschichtenhauses, die interessante Eindrücke aus spannenden Zeiten vermittelt. Die Darsteller sind, wie es sich für das Bremer Geschichtenhaus gehört in wundervollen Kostümen der entsprechenden Zeit ihrer Rolle passend eingekleidet, so das die Führung der üblichen hohen Qualität des Bremer Geschichtenhauses entspricht.

Kindergeburtstag im Bremer Geschichtenhaus

Geburtstag nach Maß

Im Bremer Anzeiger gibt es einen kleinen Artikel, der darauf hinweist, das im Bremer Geschichtenhaus Kindergeburtstag gefeiert werden kann.
Wer kennt das nicht. Jedes Jahr wieder steht die Geburtstagfeier der Kinder vor der Tür. Die eingeladenen Freunde werden auch immer mehr, und plötzlich reicht der Platz in den eigenen vier Wänden nicht mehr aus. Die Geburtstagsfeier bei McDonalds ist längst nichts besonderes mehr, also wie wär’s mit einer Feier im Bremer Geschichtenhaus. Ob mit oder ohne kindgerechter Führung durch das lebendige Museum ist große Zufriedenheit garantiert. Die Mitarbeiter kümmern sich sehr liebevoll und persönlich um die Kinder. Die Kinder sind eigentlich alle sehr positiv begeistert von dem Ambiente im Packhaus im Schnoor, den historischen Spielen, den freundlichen Mitarbeitern und Darstellern, und den historischen Kostümen mit denen sie sich verkleiden dürfen. Mit dieser Feier übertrumpfen die Geburtstagskinder alle bisherigen Geburtstage, und können großen Eindruck bei ihren Freunden schinden.

 BA2012-06-10 Geburtstag nach Maß

Auszüge aus dem Gästebuch:

2007-09-18

Auf Micha’s Geburtstag war es richtig toll hier. Vielen Dank für die schöne Vorstellung. Besonders Gesche mit ihrer Mäusebutter hat uns gefallen. Leider hat sie uns das Rezept nicht verraten.

2012-03-31

Die Kindergeburtstagsrunde von Philia bedankt sich bei Euch allen recht herzlich. Ihr habt die bremische Geschichte seit 1646 gut gespielt. Auch die zünftige Geburtstagstafel war sehr schön. Es hat uns allen gut gefallen. Es war eine interessante Führung. Schön, dass die Kinder sich verkleiden durften. Die Idee des lebendigen Theaters ist genial.

2010-02-25

Ein wunderbarer entspannter und lustiger Kindergeburtstag; mit viel Freude und Spaß genossen! Danke an die sehr netten Menschen die mit viel Herz und Einsatz hier arbeiten!

 BA2012-06-10 Kindergeburtstag im Geschichtenhaus Anzeige

Übrigens können auch große Kinder ihren Geburtstag im Bremer Geschichtenhaus feiern.

Die Meisterschmuggler aus dem Teufelsmoor

Eine Seefahrt, die ist lustig

Schmuggelfahrt für Kinder und Familien

“Jan von Moor”, mit diesem falschen Adelstitel pflegte man in Bremen jeden Moorbauern zu verspotten, gleich, ob er nun Gevert, Cord oder Harm hieß. “Jan von Moor” wurden sie unterschiedslos gerufen. Und so ein “Jan von Moor”, das wusste man in der Stadt, war dumm, schmutzig und diebisch: “Wo geiht’t dein Kalb, Jan?”, hieß die beliebte Frage – das Kalb sollte natürlich eines sein, dass der Torfbauer gestohlen hatte. Schließlich wusste man, was das für welche sind, diese “Jan von Moor’s”. In Wirklichkeit waren sie hart arbeitende Pioniere des Moores – mutig, zäh und genügsam: Wochenlang standen sie bis zu den Knien im eisig kalten, braunen Sumpfwasser und gruben Kanäle, bis nach Bremen, stachen Torf und wenn es trocken war, im Herbst, da schipperten sie die “Moorkohle” nach Bremen. 40-60 Kähne voll Torf jedes Jahr, sonst reichte das Geld nicht zum Überleben. Die Städter zahlten nicht viel: 20 Mark für einen Kahn voll Torf.

Da musste sich so ein Torfbauer schon etwas einfallen lassen, um ans Geld zu kommen. In Bremen gab es einen großen Hafen an der Schlachte und täglich landeten Schiffe aus allen Ecken der Welt mit Tabak, Kaffee, Zucker, Salz, Gewürzen und anderen Köstlichkeiten. Die waren nicht nur in Bremen begehrt, nee nee. Ob in Hannover oder im letzten Winkel des Teufelsmoores, überall verlangte man danach.

Was lag näher für “Jan von Moor”, als sich in Bremen mit solchen Waren einzudecken und sie zu Hause zu verkaufen. Leider hatten die lieben Torfbauern die Rechnung ohne die Bremer Landjäger gemacht. Die tauchten an allen Ausgängen der Stadt auf, um Zoll zu kassieren. Für Tabak, für Brannwien, Kaffee, Zucker und Salz. Der Zoll war so teuer, dass sich das Geschäft nicht lohnte.

Not macht erfinderisch, Gott sei Dank. Es wurde geschmuggelt, was das Zeug hielt! Die Torfbauern nannten es einen Nebenerwerb, ohne den sie nicht überleben konnten. Die Landjäger (Zollbeamten) nannten es ein Verbrechen. Das wurde hart bestraft. Wer erwischt wurde, musste den 10fachen Zoll zahlen, sein geschmuggelter Kaffee wurde ihm weggenommen, sein teurer Torfkahn beschlagnahmt und das Schlimmste: er kam ins Gefängnis. Aber ein echter Torfbauer kann das Schmuggeln nicht lassen: Die Torfbauern hatten das Glück, dass die Bremer sie Einfaltspinsel und Doofköppe nannten, denen man nichts Raffiniertes zutraute. Sonntags gingen die Torfbauern brav zum Pastor in die Kirche und die anderen Tage, da wurde hart gearbeitet, Torf nach Bremen geschippert – und auf dem Rückweg Kaffee, Tabak und Zucker geschmuggelt.

Wer traut sich zu, zusammen mit erfahrenen und wagemutigen Torfbauern auf Schmuggeltour zu gehen? Das Abenteuer starten wir im Torfhafen im Bremer Stadtteil Findorff. Wisst Ihr, warum der Stadtteil Findorff heisst? Fragt mal Eure Eltern oder unsere Torfbauern!

Die “Jan von’s Moor” freuen sich schon, wenn Ihr mitfahrt. Auf Euch kommt es nämlich an. Die Schmuggler brauchen Eure Hilfe beim Schmuggeln… und werden Euch manche Schmuggeltricks beibringen. Ihr müsst versuchen, Kaffee und Salz und… gut zu verstecken und die gefürchteten Landjäger abzulenken. Die rechnen nicht mit Euch! Unterwegs erzählen Euch die Torfschmuggler, was ihnen alles in ihrem Leben schon passiert ist. Vielleicht begegnet Euch auch mal ein Fischreiher. Wenn die Brombeeren reif sind, könnt Ihr die vom Kahn aus pflücken und essen und – ganz wichtig – Ihr sollt einen waähren Schatz an verstecktem Schmuggelgut finden!

Wenn Ihr Euch am Schmugglertreffpunkt gestärkt habt (ein Picknick bringt Ihr bitte selber mit), geht es mit vereinten Paddelkräften unter lautem Singen von Schifferliedern und, wenn Ihr es richtig gemacht habt, mit Eurer Schmuggelbeute Richtung Heimathafen. Wenn Ihr dann denkt, jetzt kann uns nichts mehr passieren, seid Ihr fällig zum “Treideln”. Eure “Schmugglerprüfung” habt Ihr erst bestanden, wenn Ihr auch Schifferknoten knüpfen könnt. Das bringen die “Jan von’s Moor” Euch auf dem Kahn auch noch bei. Also, es gibt viel zu tun, packen wir’s an!

Die Schmugglerfahrt dauert ca. 3 Stunden.

Richtig Spaß macht die Sache, wenn Ihr zwischen 8 und 12 Jahre alt seid.

Auch schön:

Die Torfschule für Schulklassen 1. bis 6.

Torfschule für Schulklassen

 Information & Buchung
persönlich und/oder telefonisch

Stavendamm 8
28195 Bremen

Montag
9:30 – 11:30 Uhr
12:00 bis 16:30 Uhr

Dienstag bis Freitag
9:30 – 10:30 Uhr
11:00 bis 16:30 Uhr

Telefon 0421 378775-86
Telefax 0421 378775-99
info@torfkaehne-bremen.de

Projektbeschreibung / Angebot zum außerschulischen Lernen

Auf den Spuren von „Jan von Findorff“

Wissenswertes über den Findorffer Torfhafen und das Leben der Moorbauern im Teufelsmoor.

In der Saison von April bis Oktober 2012 werden wieder die Segel gesetzt und das aktuelle Programm für Schulkassen vorgestellt.
Das Lernangebot richtet sich an Schüler und Schülerinnen der 1.- 6. Klasse.
Termine: Montags und Dienstags von 9:00 – 14:00 Uhr
Teilnehmerhöchstzahl: 25 – 30 Schüler (inklusive Lehrkräfte / BetreuerInnen)
Unterrichtsdauer: 90 Minuten

Das Programm besteht aus zwei parallel laufenden Unterrichtseinheiten, in denen die SchülerInnen in 2 Gruppen eingeteilt werden. Die Gruppe A tauscht nach ca. 45 Minuten mit Gruppe B.

Lern-Gruppe A befindet sich im Torfhafen Findorff

• Historisches und Geschichten zum Torfhafen und der Kolonisierung des Teufelsmoores
• Torfkahnführung
• Wissenswertes zum Energieträger Torf
• Gewinnung und Gebrauch der einzelnen Torfsorten (Werkzeugkunde,    Anschauungsbeet mit den typischen Moorpflanzen)
• Historische Spiele (z.B. Torfbosseln / Nüsse murmeln)
• Pflanzen- und Tier-Quiz

Lern-Gruppe B ist auf Torfkahnfahrt (ca.30 Minuten)

• Einweisung in die Sicherheit und das Verhalten auf dem Torfkahn
• Torfbauergeschichten erzählt und gespielt durch MitarbeiterInnen des Bremer Geschichtenhauses
• Seemannsknoten knüpfen
• Tiere und Pflanzen entdecken und bestimmen
• Staken und treideln

Während der gesamten Torfkahnfahrt besteht für alle Schwimmwestenpflicht!

Die Kosten für das 90-minütige Programm betragen 75 € pro Schulklasse.

Das ausführliche Programm finden Sie unter: www.torfkaehne-bremen.de

Torfkahn Jan von Bremen im Findorffer Torfhafen

Photo: Bernd Meyer

Advertisements

Ein Gedanke zu “KIDS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s